/assets/01_Milchprodukte/Joghurt-Trinkjoghurt/02-Der-Kleine-Bauer/Produktimage/150g/bauer-natur-joghurt-trinkjoghurt-pfirsich-maracuja-weniger-kalorien.jpg
/assets/ICONS/bauer-icon-joghurt.png

Dieser Bauer steht jeder Figur

Der kleine Bauer "weniger Kalorien" Pfirsich-Maracuja

Joghurt mit nur 0,1 % Fett im Milchanteil, feinen Früchten und der Süße aus Sucralose ist ein leckerer Genuss für alle, die sich gesund und kalorienbewusst ernähren. Er besteht aus frischer Milch und ist frei von Gelatine sowie Konservierungsstoffen.

Joghurt: 150g

Nährwerte
Durchschnittliche Werte je 100 g
Brennwert (kcal/kJ) 44/186
Fett (g) 0,1
ges. Fettsäuren (g) 0,1
Kohlenhydrate (g) 6,2
Zucker (g) 5,6
Eiweiß (g) 4,5
Salz (g) 0,07

Wie kommt der Pfirsich auf dem Mond?

Auch Astronauten müssen Obst essen

Der Weltraum. Unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 1969. Neil Armstrong, Buzz Aldrin und … Pfirsiche erobern mit der Apollo-11-Mission den Mond. Jetzt scherzen die Bauers aber! Nein, das ist die Wahrheit. Tatsächlich sollen die beiden Astronauten 380.000 Kilometer von der Erde entfernt Pfirsiche als Proviant dabei gehabt haben. Nahrhaft und gesund sollte das Essen sein, kalt zu verzehren, da es kein heißes Wasser gab, und leicht zuzubereiten.

Also flogen Pfirsiche im Weltraum mit. Es heißt, bei den beiden Astronauten war die Kombination aus Pfirsich und Speckstücken beliebt. Wir bei Bauer kombinieren den Pfirsich lieber mit Maracuja – und natürlich mit Joghurt. 150 Gramm mit weniger Kalorien. Muss man auch nicht heiß machen, am besten gut gekühlt genießen.

Maracuja – die Frucht der Passionsblume

Warum eigentlich Passionsblume?

Mit großer Leidenschaft (engl. Passion) kann man das süße Innere der Maracuja löffeln und genießen. Aber deshalb kann das doch nicht Passionsblume heißen. Stimmt! Den Namen Passionsblume soll die Pflanze im 17. Jahrhundert von den Jesuiten erhalten haben, die in Südamerika einwanderten: Sie sahen in ihr ein Symbol für das Leiden Christi. Die markant geformten Blätter lieferten dafür die Assoziation.

Die dreigespitzten Blätter erinnerten an Lanzen, die Ranken standen für die Geißeln, die zehn Blütenblätter für die zehn Aposteln (ohne Judas und Petrus) und die violett-weiße Nebenkrone entsprach der Dornenkrone. Letztlich symbolisierten die fünf gelben Staubblätter die Wunden Christi. Wir sehen die Maracuja als exotische Komponente in der Kombination mit Pfirsich – und finden es ungemein lecker.

Bauer Natur